Mischkollagenose therapieren

Ebenso wie bei den anderen Kollagenosen ist es oberstes Ziel, nach Diagnosesicherung, diese möglichst rasch zu behandeln und eine Therapie zu beginnen, um die akute Krankheitsphase zu beenden und schwere irreversible Organschäden zu vermeiden. Besonderes Augenmerk gilt bei Mischkollagenosen der Lunge. Bei der Therapie einer Kollagenose werden Kortison und im Anschluss Medikamente der sogenannten Erhaltungstherapie eingesetzt.

Kortisontherapie

In einem ersten Schritt kommt meist das bewährte Kortison zum Einsatz. Dadurch klingen die durch die Kollagenose verursachten Entzündungen meistens innerhalb weniger Tage ab. Um dessen Nebenwirkungen gering zu halten, wird die Kortisontherapie nur solange eingesetzt (beziehungsweise die Dosis reduziert) bis die Entzündungen zurückgehen. Ziel der Behandlung einer Mischkollagenose ist es jedoch, möglichst ohne Kortison auszukommen.

Erhaltungstherapie

Parallel und im Anschluss an die Kortisontherapie ist eine Erhaltungstherapie nötig. Diese soll bewirken, dass die Erkrankung dauerhaft unterdrückt wird und dass die Patientinnen und Patienten wieder in ihren Lebensalltag zurückkehren können.

Die Medikamente einer Erhaltungstherapie, die das Immunsystem langfristig einschränken soll, zeigen jedoch erst nach einer Anlaufzeit von 2 bis 3 Monaten ihre Wirkung. Bis dahin kommt auch das Kortison zum Einsatz und wird in der Übergangszeit langsam reduziert.

Neben lange bekannten Substanzen (z.B. Azathioprin, Mycophenolat-Mofetil, Methotrexat, Cyclophosphamid) die geschluckt werden, gibt es auch Therapien über die Vene (z.B. Rituximab, Cyclophosphamid). In machen Fällen müssen auch sehr aufwendige und besonders kostspielige Verfahren (z.B. Apherese) zur Behandlung einer Mischkollagenose eingesetzt werden.

Viele dieser Therapien sind nicht für eine Mischkollagenosen zugelassen, jedoch für andere Erkrankungen, und sie werden dann im sogenannten Off-Label-Gebrauch angewandt.  Das bedeutet, dass einzelne Medikamente außerhalb des von der Arzneimittelbehörde zugelassenen Bereichs eingesetzt werden.

Welche der vielen Therapien für die einzelnen Patienten am sinnvollsten ist, hängt von mehreren Faktoren ab und sollte idealerweise in enger Kooperation der jeweiligen Fachrichtungen getroffen werden.

 

Was Sie tun können

Wie bei vielen Erkrankungen spielt auch bei Mischkollagenosen ein gesunder, ausgewogener Lebensstil mit ausreichend Schlaf eine große Rolle. Ebenso wichtig ist konsequenter Sonnenschutz, da die Erkrankung häufig lichtempfindlich macht. Mit ein paar einfachen Tipps können Betroffene den Krankheitsverlauf einer Kollagenose positiv beeinflussen.

Leider gibt es bis heute keine Möglichkeit, einer Mischkollagenosen vorzubeugen.

 

Links:

« Zurück zur Übersicht